Square

Bilanz nach mehr als 20 Jahren Stadtteilarbeit

Die Wirkung der Stadtteilarbeit, aus den ursprünglichen Stadtteilprojekten entstanden, ist an vielen Stellen wahrnehmbar. Das Zusammenspiel von städtebaulichen und sozialflankierenden Maßnahmen hat sich bewährt und das allgemeine Klima im Norden dauerhaft positiv verändert. Die regelmäßigen Stadtbezirkskonferenzen machen deutlich, dass die vielfältigen Maßnahmen und ihre positiven Auswirkungen in breiten Bevölkerungskreisen wahrgenommen und gutgeheißen werden.
Die dadurch geschaffenen Grundlagen haben zu einer soliden Stabilität im gesamten Norden geführt. Die Zusammenarbeit mit den Trägern im Einklang mit städtebaulichen Verbesserungen hat hier in erheblichem Maße zur Umsetzung der notwendigen Prozesse beigetragen und zu messbaren Ergebnissen geführt.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Meilensteine von mehr als 20 Jahren Stadtteilarbeit Hamm-Westen vorstellen. Eine detaillierte Dokumentation wäre an dieser Stelle zu umfangreich. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie uns gerne jederzeit ansprechen.

1998
Erarbeitung eines integrierten Handlungskonzeptes Hamm-Westen durch den AK Hamm-Westen
2000
Aufnahme in das Landesprogramm “Soziale Stadt NRW“
In diesem Programms werden seit dem Jahr 2000 städtebauliche Maßnahmen sowie Projekte zur Verbesserung des Wohnumfeldes umgesetzt
2001
Einrichtung eines Stadtteilbüros im Quartier Westenheide
2002
Ausbau des Bürgerparks/Unionpark
2004
Umgestaltung des Wilhelmsplatzes zu einem Quartiersplatz mit Raum für gemeinsame Aktionen z.B. Kitas schmücken den Weihnachtsbaum
2007
Eröffnung des zweiten Stadtteilbüros an der Wilhelmstraße.
Das Ladenlokal versorgt den östlichen Bereich des Programmgebietes und hat aufgrund seiner Lage direkt an der Wilhelmstraße einen attraktiven, gut erreichbaren Standort
2008
Eröffnung der Erweiterung des Friedrich-Ebert-Parks, der mit den Sportbereichen intensiv von Jugendlichen genutzt wird
2009
Entwicklung des Projektes „Im Westen was Neues/Lippepark Hamm“ im Rahmen eines intensiven Bürgerbeteiligungsprozesses
2009
-
2014
Umgestaltung der ehemaligen Bergbauflächen zum „Lippepark Hamm“, Gründung eines Bürgerbeirats, Durchführung zahlreicher zielgruppen- oder thematisch orientierter Beteiligungsverfahren zur konkreten Ausgestaltung des Lippeparks Hamm
2016
Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes Programmgebiet Hamm Weststadt Heimat bleiben - Heimat werden
Der Quartiersarchitekt berät Eigentümer zur Erhaltung und Modernisierung ihrer Immobilien.
2017
Durchführung einer Bürgerwerkstatt zur Umgestaltung des Viktoriaplatzes
2018
Wettbewerbsverfahren zum neuen Stadtteilzentrum
Wettbewerbssieger: Büro Schamp & Schmalöer aus Dortmund
Bau der Kita Mose an der Langen Straße auf dem Standort einer ehemalige „Problemimmobilie“
2019
Abriss der „Problemimmobilie“ Wilhelmstraße 20-22,
hier wird das neue Stadtteilzentrum entstehen.
Beginn des Umbau des Viktoriaplatzes und des angrenzenden Spielplatzes an der Augustastraße.
Ansprechpartner/in  Claudia Hörnschemeyer Claudia Hörnschemeyer Stadt Hamm, Amt für Soziale Integration Stadtteilkoordinatorin Adresse:
Sorauer Straße 14
59065 Hamm
02381 176740 02381 17106740 hoernschemeyerc@stadt.hamm.de Website
Ansprechpartner/in Barbara Conrad Stadt Hamm, Stadtplanungsamt Adresse:
Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
02381174168 02381172893 conradB@stadt.hamm.de Website
Ansprechpartner/in  Martina Speckenwirth Martina Speckenwirth Stadtteilbüro Hamm-Westen Leiterin Adresse:
Wilhelmstraße 31
59067 Hamm
02381 8765785 02381 8765789 stb.ha-we@ksd-sozial.de Website

Die Übersetzung öffnet sich auf der Website translate.google.de. Mit Auswahl der Sprache verlassen Sie diese Website und erkennen die Datenschutz-Bestimmungen von Google Translate an.

Akzeptiert